Achtsamkeit im Alltag: wie Körperbewusstsein Dein Leben verändern kann!

Leider erleben die meisten Menschen ihr Leben als ein Konstrukt, das sie selbst nicht beeinflussen können, da sie niemals gelernt haben ihrer inneren Wahrnehmung mehr zu vertrauen, als dem äußeren Zwang. Deswegen landen viele leider immer wieder in Situationen oder Beziehungen, die nicht wirklich ihrer wahren Essenz entsprechen, sondern einem Abbild ihrer Prägungen sind.
Erst wenn wir beginnen die Matrix unserer Prägung zu verändern, wird sich auch unser Leben verändern!

Wie ich zu dieser Erkenntnis kam?
Ein wesentlicher Bestandteil meiner Ausbildung zur Physiotherapeutin war es, Körperbewusstsein zu entwickeln. Damals (1992) wurde das so noch nicht genannt, aber heute weiss ich, dass ich hier etwas essentiell Wichtiges gelernt habe: das Gefühl für die tiefsten Schichten des Körpers, das Wahrnehmung, wie sich ein Gelenk anfühlt bei der Bewegung und das Erlernen, Körperstrukturen auf verschiedene Weisen zu verändern: zu lockern, zu kräftigen, zu stabilisieren.
Erst Jahrzehnte später, nachdem ich schon Heilpraktikerin (Psychotherapie) war und mich in energetischen Heilmethoden ausbilden ließ, bemerkte ich dieses großartige Geschenk meiner ersten Ausbildung.

Denn das was ich lernte war: Körperbewusstsein: Körperachtsamkeit vom kleinen Zeh bis hin zu jeder Haarwurzel!
Und diese Körperachtsamkeit bewirkt, im Körper verankert zu sein und sich weniger mit dem denkenden Kopf zu beschäftigen. Und dieser Fokus bewirkt wiederum eine Ausschüttung von positiven Hormonen im Körper, das Mehrdurchbluten eines Areals oder auch das Auflösen einer inneren Anspannung durch muskuläres Loslassen – alles Dinge, die uns die asiatischen Methoden beibringen wollen. Doch die asiatische Denkweise ist uns Westlern oft sehr fremd und deswegen finden nur wenige Menschen Sinn in den asiatischen Techniken – sie verstehen den Sinn einfach nicht…

Sobald Du vom denkenden Gehirn wechselst in den spürenden Körper, wechselst Du gleichzeitig vom Opferbewusstsein zum Schöpferbewusstsein – ganz einfach, weil Du ganz konkret etwas tun kannst, etwas verändern kannst an deiner inneren Befindlichkeit. Du bist in der Lage Deine Realität zu verändern, indem Du Deinen Körper veränderst.
Wenn Du ausschließlich mental arbeitest, wird sich langfristig nicht sehr viel ändern, oder Du verfällst ins alte Fahrwasser. Warum? Dein Körper sitzt immer am längeren Hebel, da 80% der Meldungen aus dem Körper in Dein Gehirn gemeldet werden, aber nur 20% der Meldungen wandern aus Deinem Gehirn in Deinen Körper. Wenn wir mental arbeiten, versuchen wir immer nur die 20% zu verändern – die 80% bleiben unberührt!

Wie kannst Du im Alltag so ganz nebenbei mehr Achtsamkeit entwickeln?

1. Beobachte Deine Atmung: ja, ich weiss, Du kannst es nicht mehr hören. Aber hast Du es wirklich schon einmal probiert? Ein halbes Jahr nur eine Übung: nämlich auf Deine Atmung zu achten? Als ich diese Übung wirklich begann, veränderte ich mich schleichend von einer Opferpersönlichkeit zu einer Schöpferpersönlichkeit! Auch Du kannst das!

2. Spüre Deine Füße! Auch dieser Tipp wird Dir schon aus den Ohren wachsen, oder? Aber hast Du es wirklich schon einmal probiert? Was passiert denn hier? Durch die Wahrnehmung Deiner Füße, lenkst Du Deine Wahrnehmung zu den Füßen, Deiner Wurzel, der Verbindung zur Erde. Hier beginnt der Energiefluss aus der Erde in Dich hinein – es wird niemals einen anderen Zugang in Deinen Körper geben, als den über Deine Füße! Auch das ist lebensverändernd! Probiere es aus! Nicht 1 Tag, nicht 2 oder 3, sondern mache das mal monatelang und beobachte, was sich bei Dir verändert!

3. Gehmeditation! Schon wieder sowas abgedroschenes! Ja, schon wieder! Hier findet eine bewusste Entschleunigung statt und auch eine Erdung (wie bei 2.). Probier es aus! Spüre es!

Es gibt noch etliche andere, aber probiere es mal mit den einfachsten Dingen aus und bleibe dabei! Es muss sich die Wahrnehmungskette in Deinem Körper aufbauen, das dauert etwas!

Jetzt sagst Du: „aber mein Alltag ist so stressig, da kann ich mich nicht auf meine Atmung konzentrieren!“
Hmmm, das stimmt ganz bestimmt, aber dann sage ich Dir: wenn Du nicht heute beginnst Deine Körper-Geist-Seele-Wahrnehmung zu verändern, wird sich Dein Leben niemals verändern! Du hast die Wahl!

Jetzt weisst Du, warum Körperbewusstsein Dein Leben wirklich verändern kann und Du zum Schöpfer werden kannst.
Gerne unterstütze ich Dich auch auf Deinem Weg in die Selbstbestimmung durch gesteigerte Körperwahrnehmung – ich freu mich auf Dich!
Alles Liebe Dir!
Hellen